Medizinische Elektronik 1 (BMT)

Prof. Dr. P. Nguyen

Kurzinhalt der Vorlesung

  • Einführung:

- Analogie der Bauelemente U, I, R, L, C zwischen der Mechanik, Akustik, Hämodynamik und der Elektrotechnik. Als Schnittstelle dient das elektrische Ersatzschaltbild.
- Grundzüge der Regelungstechnik.

  • Kardiovaskuläres System:

Physiologie und Anatomie des kardiovaskulären Systems, Krankheitslehre
Elektronisches Ersatzschaltbild des kardiovaskulären Systems
Elektronisches Ersatzschaltbild des Herzen
Regelmechanismen des Blutdrucks, Schlagvolumens.
Medizinische Betrachtung von arteriellen Blutgefäßen
Elektronisches Ersatzschaltbild von arteriellen Blutgefäßen
Modellierung und Simulation der Pulswellenausbreitung in den arteriellen Blutgefäßen
Charakterisierung von arteriellen Gefäßparametern wie Volumen, Compliance, Volumenelastizität, etc. über den gesamten transmuralen Druck
 

  • Blutdruckmessverfahren:

Theoretische Betrachtung indirekter und direkter Blutdruckmessverfahren
Bedeutung der Manschettenbreite
Gängige indirekte Blutdruckmessverfahren
Messtechnik zur Erfassung von kardiovaskulären Parametern

  • Laborarbeiten und Projektarbeiten:

Regelkreis zur Regelung des Manschettendrucks.
Regelkreis des Herzkreislaufs anhand Messungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks unter Ruhe und Belastung.
ESB-Bildung und Simulation von reellen vorgegebenen arteriellen Gefäßsegmenten (Realisierung mit LT-Spice)
Bestimmung des indirekten Blutdrucks durch Entwurf und Simulation einer Schaltung zur Signalaufbereitung und Laufzeitbestimmung, anhand von realen Pulssignalen (Realisierung mit LT-Spice)

Modulbeschreibung