Frauen willkommen!

Bundesweit nur 8% Frauenanteil in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen? Traurig, aber leider wahr. Doch vor allem unverständlich!

Dies kann nicht an mangelnder Begabung liegen - im Gegenteil.

Das zeigt sich in vielen europäischen, afrikanischen und asiatischen Ländern, wo der Frauenanteil in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen wesentlich höher ist.

Und auch an unserer Fakultät liegt der Frauenanteil mit 18-20% deutlich über dem deutschen Durchschnitt.

Frauen müssen es sich nur zutrauen. Zwei gute Beispiele aus unserer Praxis:

Medizintechnik

Seit 2008 das Bachelor-Studium Medizintechnik zum ersten Mal von unserer Fakultät angeboten wurde, stieg die Anzahl der weiblichen Bewerberinnen sprunghaft an. Bis heute liegt das Verhältnis der Studentinnen im MTB-Studium bei ca. 40%. Und dabei handelt es sich um eine Kombination aus Elektronik und Technischer Informatik zzgl. medizinischer Grundlagen.

Wer unsere Studiengänge Elektronik und Technische Informatik abschließt, arbeitet später in allen denkbaren Bereichen, darunter auch oft in der Medizintechnik.

Schon das Bachelor-, jedoch spätestens das Masterstudium bietet alle Möglichkeiten, sich in der einen oder anderen Fachrichtung zu spezialisieren.

Master Informationstechnik

Jeder 5. Studierende aus dem Ausland, der eigens zum Masterstudium zu unserer Fakultät kommt, ist weiblich. Unsere Studentinnen wagten den Sprung aus der Nähe (Spanien oder Bulgarien) aber auch über den Atlantik (aus Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Chile, Mexiko, Venezuela, Costa Rica oder Peru) sowie auch aus dem Iran, dem Irak, der Türkei, China oder Russland.

Sie alle haben heute einen sehr guten Posten in Deutschland, in der Heimat oder in einem dritten Land. Einige hervorragende Absolventinnen hatten direkten Zugang zum Exzellenz-Programm des Landes Baden-Württemberg. Mehrere haben später einen MBA absolviert und sind in die Führungsetage umgesiedelt, andere sind in die Promotion gegangen.

Die Hochschule Mannheim trägt das Pradikat

TOTAL E-QUALITY