Absolvent(inn)en aus Nicht-EU-Hochschulen

Zulassungsvoraussetzungen

Die Hauptkriterien sind, wie bereits erwähnt, folgende:

  • Hochschulabschluss (Dipl.-Ing, BSc oder BEng) mit 210 CR
  • Abschlussarbeit auf Bachelor-Level (mind. 3 Monate)
  • Fachliche Eignung (wird individuell überprüft)
  • Durchschnittsnote ≤ 2,5 (nach Umrechnung ins deutsche Notensystem)
  • Mindestsprachniveau ist B1.

Ferner müssen die fachlichen Voraussetzungen für die inhaltliche Studierbarkeit gesichert sein.

Hierzu müssen die Eingangsvoraussetzungen für alle Pflichtmodule der beiden Master-Schwerpunkte sowie für Wahlmodule im Umfang von mindestens 30 CR erfüllt sein (siehe die jeweiligen Modulbeschreibungen).

Geringe fachliche Lücken können ggf. durch Auflagen nachgeholt werden.

Die praktische Durchführbarkeit des Studiums muss gesichert sein (u.a. finanziell) und nachgewiesen werden. Andernfalls wird kein Studentenvisum ausgestellt.

Bewerbungsverfahren

Wenn Sie sich in der Endphase Ihres Studiums befinden, berücksichtigen Sie bitte, dass Sie spätestens zu Semesterbeginn vor Ort sein sollen.

Bitte senden Sie fristgerecht das Antragsformular und alle erforderlichen (auf Seite 3 des Formulars aufgelisteten) Unterlagen an unsere Koordinierungsstelle.

Eine Eingangsbestätigung erfolgt i.d.R. innerhalb ca. einer Woche per Email. Sollte diese ausbleiben, empfehlen wir eine kurze Nachfrage.

Fristen:

  • 15. Mai für das Wintersemester
  • 15. November für das Sommersemester

Bitte lassen Sie uns auch Ihr persönliches Bewerberprofil zukommen.

Falls Ihr Studium erst nach der Bewerbungsfrist abgeschlossen wird, kann nur eine vorläufige Zulassung ausgesprochen werden. Nach Beendigung Ihres Studiums wird überprüft, ob die erforderliche Note erreicht wurde. Die Einschreibung kann dann erfolgen.

Wichtig!

Die Erfüllung der Voraussetzungen ermöglicht die Teilnahme am Auswahlverfahren, ist jedoch einer Zulassung nicht gleichzusetzen.

Verspätete oder unvollständige Bewerbungen dürfen leider nicht in Betracht gezogen werden.