Arbeitsmarktorientierung

Im Berufsleben spielen neben der fachlichen Eignung weitere Faktoren wie die Fähigkeit zur interdisziplinären Arbeit in international zusammengesetzten Projektgruppen eine wesentliche Rolle.

Im Masterstudiengang Informationstechnik findet sich die einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften eigene Praxisorientierung  wieder. Viele Module haben einen hohen Laboranteil. Bereits im Laufe der Theoriesemester gibt es Gelegenheit, individuelle und Gruppenprojekte zu entwickeln und fachkundig zu diskutieren.

Für brennende Aktualität und direkte Anwendbarkeit der Studieninhalte sorgen engagierte Professoren und Lehrbeauftragte aus der Industrie mit immer wieder neuen Lehrveranstaltungen.

Die Masterarbeit wird von ca. 40% aller Studenten in den fakultätseigenen Instituten im Rahmen der F+E-Projekte, in der Regel in Zusammenarbeit mit Industrie und Forschungseinrichtungen angefertigt.

Dank des internationalen Charakters des Studiengangs arbeiten in den Laboratorien bunt zusammengesetzte Teams.

Durch die Praxisnähe weist der spätere Wechsel in den Beruf deutlich kürzere Einarbeitungsphasen auf, wobei sich die geprobte Teamfähigkeit sich äußerst positiv auf Effektivität und Wirtschaftlichkeit auswirkt.

Diese besondere Arbeitsmarktorientierung wurde dem Programm bereits im Jahre 2006 mit dem  Qualitätslabel "Top 10 internationale Masterstudiengänge made in Germany" als besonderes Merkmal bescheinigt.

Aus dem Verbleib der Absolventen gehen ebenso die Chancengleichheit wie die Erweiterung der beruflichen Horizonte dank des Abschlusses eindeutig hervor.

Verbleib unserer Absolventen und Absolventinnen