Berufsbild

Wesentlich für die Tätigkeit eines Absolventen mit Masterabschluss ist die Fähigkeit, Aufgabenstellungen oder Probleme in der Gesamtsicht zu beurteilen, zu analysieren und nach Lösungen zu suchen, anstatt nur Teilprobleme zu bearbeiten.

Während der Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) als Arbeitsgebiet für Masterabsolventen eine dominierende Rolle spielt (etwa 2 von 3 Absolventen des Masterstudiengangs Informationstechnik arbeiten in diesem Bereich), bieten sich daneben auch in der reinen Entwicklung, der Produktion oder der Qualitätssicherung interessante Betätigungsfelder

Ein gutes Beispiel liefert die Automobiltechnik: Jedes moderne Kraftfahrzeug enthält heutzutage eine mehr oder weniger große Zahl so genannter Steuergeräte (= kompakte Rechner für spezielle Aufgaben), die größtenteils miteinander vernetzt sind. Aufgaben solcher Steuergeräte sind z.B.: Motormanagement, Fahrstabilitätsregelung, ABS, passive Rückhaltesysteme oder auch Klimatisierung und 'Infotainment'. Ein Ingenieur kommt in diesem Umfeld mit den unterschiedlichsten Fachdisziplinen in Kontakt: Mikrocomputertechnik, Hochfrequenztechnik, analoge Schaltungstechnik, Digitaltechnik, Antriebstechnik, Netzwerktechnik, Softwaretechnik, usw.

Neben der Automobiltechnik bieten die Telekommunikation, die Medizintechnik oder die Automatisierungstechnik ebenso interessante, herausfordernde Tätigkeiten. Der Aufbau, die Erweiterung oder der sichere und störungsfreie Betrieb eines Telekommunikationsnetzes erfordert umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten, wie sie nur in interdisziplinären Teams vorhanden sind. Bei der Automatisierungstechnik wiederum treffen - je nach Einsatzgebiet - ganz unterschiedliche Fachdisziplinen aufeinander, vom Biologen oder Chemiker bis zum Starkstromtechniker.

Arbeiten in den genannten Projekten im Wesentlichen Elektro- und Informationstechniker zusammen, werden in der Medizintechnik zusätzliche Fachkenntnisse aus den Gebieten Medizin-, Feinwerktechnik oder gar dem Maschinenbau benötigt (z.B. bei der Entwicklung moderner Diagnosegeräte wie CRT, NMR oder Kernspin-Tomografie oder - ganz modern - computergesteuerter Operationstische oder Operationsroboter).

Die Beispiele zeigen, dass aufgrund ihrer zentralen Bedeutung die Informationstechnik Arbeitsplätze in allen Branchen bietet.

Von einem Mitarbeiter mit Master-Qualifikation wird auf Einzelgebieten nicht nur detailliertes und aktuelles Fachwissen gefordert, sondern auch die Fähigkeit, interdisziplinär zusammengesetzte Projektgruppen zu führen und zu koordinieren.

Wegen der internationalen Ausrichtung vieler Firmen bestehen diese Teams häufig aus Mitarbeitern verschiedener Nationalitäten, was gute Fremdsprachenkenntnisse unumgänglich macht. Auch finden in vielen internationalen Konzernen Produktentwicklung und Produktion an getrennten Standorten statt, z.B. Entwicklung in Deutschland, Produktion aus Kostengründen häufig im Ausland.

Verbleib unserer Absolventen und Absolventinnen