Digitale Signalverarbeitung

Prof. Dr. B. Wirnitzer

Kurzinhalt der Vorlesung

  • Einführung: Anwendungsgebiete der DSV, Grundstruktur von Systemen zur DSV
  • Zeitdiskrete Signale und ihre Spektren: Spektraltransformationen (Fourier-Transf. Fourier-Reihe, DTFT, DFT, z-Transf.) und deren Zusammenhänge (periodisch - aperiodisch, kontinuierlich diskret)
  • Digitale Spektralanalyse: Auflösung, Trennschärfe, Zeropadding, Leckeffekt, Fensterung, Periodogramm
  • Systeme und Verfahren zur digitalen Signalverarbeitung: Systembeschreibung durch Impulsantwort, Differenzengleichungen, Systemfunktion, Frequenzgang; FIR/IIR: Stabilität, Kausalität, Linearphasigkeit; Filterentwurf; Effekte begrenzter Wortlänge und Rechengenauigkeit; Schnelle Faltung; Korrelationsverfahren; Adaptive Filter, LMS-Adaption;
  • Digitale Signalprozessoren: Architektur eines Festkomma-DSP, Rechenwerke MAC, ALU, Shifter; Festkomma-Arithmetik (Multiplikation / Addition) im Fractional-Mode; Speicher und Adressierung, Zirkuläre Puffer; Programmablaufkontrolle, Interruptverarbeitung; Serielle Schnittstellen zu A/D- und D/A-Wandler.
  • MATLAB Labor: Spektralanalyse, Digitale Filter, ...
  • ADSP Labor: DSP-Echtzeitsysteme, Realisierung von FIR-Echtzeitfiltern, ...


DSV wird durch eine Klausur abgeschlossen. Zulassungsvoraussetzung: erfolgreiche Laborteilnahme.

Modulbeschreibung