Anfertigung der Masterarbeit

Die Masterarbeit kann in einem Unternehmen, einer Uni-Klinik oder einem Institut der Fakultät angefertigt werden. Die Bearbeitungsdauer beträgt 6 Monate und schließt mit einem wissenschaftlichen Kolloquium ab.

Themen für Master-Arbeiten werden von der Industrie und auch Instituten der Fakultät angeboten. Die Studierenden müssen sich jedoch selbständig um einen betreuenden Professor bemühen. Insbesondere bei externen Arbeiten darf ein Vertrag erst dann unterschrieben werden, wenn zuvor die Betreuung durch einen Professor der Fakultät gesichert ist.

Während der Ausarbeitung findet eine fachliche und methodische Betreuung durch Gespräche und Kommentare zu Entwürfen statt.

Über die Ergebnisse der Arbeit ist eine schriftliche Ausarbeitung vorzulegen, die Form und Inhalt einer wissenschaftlichen Abhandlung besitzt. Die Ergebnisse der Arbeit sind zusätzlich im Rahmen eines Abschlusskolloquiums zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Arbeit wird durch den betreuenden Hochschullehrer und einen Zweitgutachter bewertet. Bei externen Arbeiten übernimmt in der Regel der Betreuer innerhalb des Unternehmens die Rolle des Zweitgutachters.