Eingebettete und Echtzeit-Systeme

Prof. Dr. M. Vetter

Kurzinhalt der Vorlesung

Einführung allgemeiner Teil: Anwendungen mit Unterstützung von Systemsoftware im Zielsystem
Prozessmerkmale: Identifikator, Priorität, Zustand und Zustands-Übergänge, Zeitbedingungen, Prozess- Kontrollblock Prozessverwaltung Anforderungen an die Zuteilung des Prozessors, Zuteilung in Reihenfolge der Aktivierung, kürzester Auftrag zuerst, zyklische Bearbeitung von Prozessen, Zuteilung auf Prioritätsbasis, Präemption, besondere Anforderungen an Echtzeitsysteme, statische Zuteilungsentscheidung, Auftrag mit der nächstliegenden Frist zuerst, Zuteilung bei periodischer Ausführung, Kombination der Verfahren, Multilevel Scheduling, Best Effort
Prozess - Synchronisation und – Kommunikation: zeitkritische Abläufe, wechselseitiger Ausschluss, Semaphor – Objekte, Mutex – Objekte. Verklemmung (Deadlock) und Prioritäts-Inversion, Prioritäts-Erhöhung, Prioritäts-Vererbung, Priority Ceiling Protocol, Events, Messages
Spezieller Teil Die Spezifikation OSEK / VDX , Laborübungen mit OSEK - O6

Modulbeschreibung