Qualitäts- und Projektmanagement

Prof. Dr. F. Müller-Gliesmann

Kurzinhalt der Vorlesung

Die Lehrveranstaltung behandelt die Grundlagen und aktuellen Methoden der Qualitätskontrolle und des Projektmanagements in der Elektronikfertigung. Es werden die Methoden, Verfahren, Regelschleifen und die Bedeutung des Qualitätsmanagement dargestellt. Dabei werden auch die Zusammenhänge zur Wirtschaftlichkeit betrachtet. In der Elektronikbranche sind kurze Innovationszyklen von hoher Bedeutung. Um kurze Innovationszyklen und schnelle Pro-dukteinführungen zu erreichen, ist ein gezieltes Projektmanagement notwendig. Es werden die Methoden und Zusammenhänge behandelt, besonders die Einführung neuer Produkte, Produktlebenszyklen, Ausphasung alter Produkte sowie die Abhängigkeit zur Verfügbarkeit der Bauelemente und Substrate. Das Thema Rapid-Prototyping wird vorgestellt.

Inhalt:

  • Einführung: Qualitätsanforderungen und Projektorganisation
  • Qualitätssicherung: Automatische Optische Inspektion (AOI), Automatische Röntgen-Inspektion (AXI), Visuelle Prüfung, Elektrische Prüfungen (Flying Probe, BScan, BOST, ICT), Regelschleifen, Prüfabdeckung, Kundenreklamationen, Kontinuierliche Verbesserungsmaßnahmen (KVP)
  • Anlieferqualität und Qualitätssicherungsvereinbarungen (QSV): Anlieferqualität, Wareneingangskontrolle, QSV, Lagerbedingungen, Klimabedingungen und Alterungserscheinungen, Bauelementeverpackung, ESD-Kontrolle, Reinraumbedingungen, Verfügbarkeit, Wirtschaftlichkeit
  • Projektmanagement: Projektleiter, Teilprojektleiter, Projektteam, Projektplanung, hierarchische Strukturen, Projektstrukturen, Einführung neuer Produkte (NPI), Produktlifezykel-Support (PLC), Rapid-Prototyping, Funktionstests, Produktausphasung, Roadmap, Produktportfolio, Meilensteine, Prozesse paral-lelisieren, stabile Prozesskette, Unternehmenskultur, Benchmarking, Scorecard, SCM
  • Projektüberwachung: Meilensteintrendanalyse, Datenbanken, Ressourcencontrolling, Projektbesprechungen, Budgetcontrolling , Risikomanagement, Redesign

Modulbeschreibung